Praxis-Hygiene

Bitte beachten Sie ebenfalls die Informationen bezüglich CORONA-Virus in der Rubrik aktuell.

Abgepackte sterilisierte Instrumente

Heutzutage ist die Gefahr einer Ansteckung mit Krankheitserregern beim Verwenden von mehrfach benutztem Material nach wie vor vorhanden. 

Deshalb verwenden wir für die medizinischen Fussbehandlungen seit der Praxisgründung 2008 ausschliesslich abgepackte, im Autoklav sterilisierte Instrumente für die Behandlungen. Bezüglich deren Aufbereitung halten wir uns an die strengen Richtlinien der Swissmedic, dies bedingt zum Beispiel die Sterilisation mit dem Prionenprogramm.

Damit die Rückverfolgung jederzeit möglich ist, bei wem welche Instrumente verwendet und wann diese erfolgreich sterilisiert wurden, erfassen und dokumentieren wir den Einsatz der Instrumente ganz genau. Nur mit diesem aufwändigen Vorgehen kann eine Krankheitsübertragung ausgeschlossen werden.

Für die Einhaltung und Umsetzung aller hygienischen Vorschriften hat die Podologie-Praxis Schwab vom Schweizerischen Podologen-Verband ein Zertifikat erhalten.

Saubere Füsse sind Voraussetzung

Gewaschene und saubere Füsse sind Voraussetzung für die Durchführung einer medizinischen Behandlung. Sollte es der Kundin / dem Kunde vor der Behandlung nicht möglich sein, die Füsse zu waschen, kann selbstverständlich vor der Behandlung ein feuchtes Tuch verlangt werden.

Kein Fussbad

Vor der Behandlung machen wir aus folgenden wichtigen Gründen kein Fussbad: Einerseits würde es die Haut für unsere medizinische Behandlungen zu stark aufweichen, so dass das Hautbild verändert und die Sensibilität am Fuss vermindert wäre. Andererseits und ganz wichtig: die Hygiene! Das Fussbad-Becken kann nicht sterilisiert werden und je nach Handhabung könnten Mikroorganismen wie Pilzsporen übertragen werden. Weiter gewinnen wir wertvolle Zeit für die Fussbehandlung, wenn das Fussbad weggelassen wird.

Kein 'offener' Nagellack

Wünscht die Kundin einen Lack auf den Nägeln, kann entweder der eigene Nagellack mitgebracht werden oder die Kundin entscheidet sich für einen neuen Nagellack aus unserer Mavala-Auswahl.

Wir verwenden also keinen 'offenen' Nagellack bei mehreren Kundinnen. Nur so kann eine Übertragung von Nagelpilzsporen vermieden und hygienisch lackiert werden.